Familienurlaub – Wohin soll’s gehen?

Auf den Urlaub mit der ganzen Familie freut sich natürlich jeder. Zuvor muss aber erst einmal entschieden werden, wohin es überhaupt geht. Soll es ein Strandurlaub, ein Urlaub in den Bergen oder doch lieber ein Urlaub auf hoher See sein? Bei der Urlaubsplanung sollte auch auf den eigenen Gesundheitszustand geachtet werden. Darüber hinaus sollte jeder Spaß daran haben.

Menschen mit niedrigem Blutdruck sind beispielsweise in den Bergen oft besser aufgehoben als an einem richtig heißen Ort. Natürlich ist es dann manchmal so, dass die restlichen Familienmitglieder trotzdem lieber einen Strandurlaub planen würden. In diesem Fall sollte man sich einfach ein paar Kreislauftabletten oder Tropfen mitnehmen. Ein kaltes Fußbad wird ebenfalls Abhilfe verschaffen. Höhenunterschiede sollten allerdings nicht zu rasch überwunden werden.

Die Planung des Familienurlaubs

Eine weitere wichtige Frage, die die Familie gemeinsam beantworten sollte, ist das passende Reisegefährt. Möchte man mit dem Auto oder der Bahn verreisen? Vielleicht ist die Strecke aber auch relativ weit, sodass sich ein Flugzeug als beste Möglichkeit herausstellt. Das Problem beim Fliegen ist aber meistens, dass ein Familienmitglied unter Höhen- oder Flugangst leidet. Dann kann die Urlaubsreise, die eigentlich für viel Erholung sorgen soll, schnell zum Horrortrip für den Betroffenen werden. Aufgrund der nicht so guten Luft, dem ungesunden Essen und dem langen Sitzen im Flugzeug fühlen sich manche Menschen einfach nicht wohl. In der Kabine besteht außerdem meistens ein geringer Luftdruck, wodurch viele Menschen Blähungen bekommen. Der Körper verbraucht außerdem etwa dreimal so viel Flüssigkeit, weil im Flieger aufgrund der Klimaanlage eine extrem trockene Luft herrscht. Unter Umständen kommt es dann noch zu Zeitverschiebungen, wodurch man völlig aus der Bahn geworfen wird. Pro Zeitumstellung und pro 10 Grad Celsius Temperaturunterschied wird der Körper etwa einen Tag Zeit benötigen, bis er sich an die neuen Umstände gewöhnt hat. Währenddessen kann es nicht nur zu Verdauungs- sondern auch zu Schlafstörungen kommen.

Natürlich soll man sich im Urlaub entspannen und erholen und außerdem kann man die Zeit mit seinen Kindern mal richtig genießen. Man sollte jedoch damit rechnen, dass vor allem kleine Kinder nicht besonders gut auf Veränderungen reagieren. Babys haben beispielsweise feste Schlaf- und Nahrungsgewohnheiten. Wenn das Kind dann eine ungewohnte Speise essen soll, wird es zunächst möglicherweise nicht sehr erfreut über diesen Umstand sein. Während einer langen Autofahrt kann man seine Kinder außerdem mit kleinen Spielen ablenken. Hier gibt es beispielsweise die Wörterschlange oder das Papierausriss-Raten. Bei Letzterem wird lediglich etwas Zeitungspapier benötigt. Ein Mitspieler muss dann in Gedanken einen Gegenstand auswählen und versuchen, die Umrisse aus dem Zeitungspapier zu reißen. Alle anderen Mitspieler müssen dann so schnell wie möglich erkennen, um was es sich handelt. Derjenige, der die richtige Figur zuerst errät, hat die Runde gewonnen.

Urlaub auf dem Wasser

Gerade für Kinder ist der Urlaub auf dem Wasser ein echtes Abenteuer. Ein Hausboot Müritzsee bringt viele Vorteile, aber auch Gefahren mit sich. Von daher sollte man seinen Kindern stets Schwimmwesten anlegen und sie über die Gefahren aufklären. Der Bootsverleiher wird Westen zur Verfügung stellen und außerdem alle Sicherheitsmaßnahmen genauer schildern.

Willkommen auf meinem Blog. Ich blogge über die verschiedensten interessanten Themen. Ich freue mich über Deinen Besuch!